SOLAR MODUL

Solarzellen

bestehen aus verschiedenen Halbleitermaterialien.
Über 95 % der weltweit  produzierten Solarzellen
bestehen aus dem Halbleitermaterial Silizium (Si).

Diese werden maschinell zu einem String verlötet.

(Vorteile: gleichmäßige Verarbeitung, durchgängig konstante Verbindung der Zellen) Die einzelnen Solarzellen werden zu größeren Einheiten miteinander verschaltet. Eine Serienschaltung der Zellen hat eine höhere Spannung zur Folge, eine Parallelschaltung einen höheren Strom. Die miteinander verschalteten Solarzellen werden meist in transparentem Ethylen-Vinyl-Acetat eingebettet, mit einem Rahmen aus Aluminium oder Edelstahl versehen und frontseitig transparent mit Glas abgedeckt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Hochleistungs-Photovoltaikmodule aus monokristallinem Silizium, Solarzellen mit einem Modulwirkungsrad von 13 % sind speziell für netzgekoppelte Photovoltaik-anlagen geeignet. Eine optimale Umwandlung des Lichts in Energie sorgt für eine hohe Leistungsausbeute. Die Module zeichnen sich durch eine überragende Haltbarkeit auch unter extremen Einsatz- und Witterungsbedingungen aus. Der umlaufende, stabile Aluminium-rahmen gewährleistet eine besonders hohe Modulstabilität.